Die Hypnosetherapie

Auf diesen Seiten finden Sie ausführliche Informationen über die Hypnosetherapie bzw. die Hypnoanalyse. Und Sie finden die Antwort, warum eine ursachenorientierte Psychotherapie in kurzer Zeit nur mit Hypnose möglich ist. Siehe auch Kapitel: “ Die Hypnosetherapie: eine moderne Form der Psychotherapie oder eine Wiederentdeckung?


Stehen die Verhaltensmuster unseren Zielen im Weg?

Unsere Verhaltensmuster sind erlernt und im Unterbewusstsein abgespeichert. Um unerwünschte Gefühle, Gewohnheiten, Glaubenssätze oder Prägungen abzulegen, ist daher die Arbeit am Unterbewusstsein notwendig. 

Durch die Hypnosetherapie bzw. Hypnoanalyse können im Unterbewusstsein die gewünschten Veränderungen bewirkt werden. Außerdem ist es durch die Arbeit mit dem Unterbewusstsein möglich, emotionale Ursachen zu behandeln, die dem Bewusstsein nicht zugänglich sind. Die Hypnose bzw. die Hypnosetherapie wirkt damit ausgehend von der emotionalen und geistigen Ebene auf die körperliche Ebene.

Der hypnotische Zustand ist ein Zustand Ihres Bewusstseins, der Ihnen einen direkten Weg zu den gewünschten Veränderungen ermöglicht. Er wird in der Hypnosetherapie eingesetzt, um innere Ressourcen zu aktivieren. Außerdem wird dieser genutzt, um innere Blockaden zu lösen oder tief seelisch liegende Prägungen und Konflikte aufzuarbeiten und zu heilen.

Mithilfe der Hypnose können beim Menschen alle organischen Vorgänge beeinflusst werden (z. B. Magen- und Darmtätigkeit, Muskel- und Nerventätigkeit). Auf emotionaler Ebene können verdrängte Gefühle bearbeitet werden, die häufig die Ursache für auftretende Symptome sind.


Warum die Hypnosetherapie?

Wie wir bereits über das  Bewusstsein gelernt haben, ist es nicht einfach, etwas in sich nur mit der Kraft des eigenen Willens zu verändern. Das Bewusstsein ist stark eingeschränkt und kann nicht ständig einen Gedanken oder eine Idee präsent haben, welchen bzw. welche Sie zu einem Teil Ihrer Realität oder Ihrer Persönlichkeit machen wollen.

Zudem spielt hierbei unser kritisches Denken eine wichtige Rolle:
Wenn neue Gedanken oder Ideen im Widerspruch zu bereits vorhandenen Vorstellungen über sich selbst stehen, lässt das kritische Denken diese Gedanken oder Idee nicht auf der notwendige Ebene des Unterbewusstseins zu. Dann lässt es diese sozusagen einfach im Aufbewahrungsarchiv liegen.

Die Hypnosetherapie kann diese Barriere umgehen. Der kritische Faktor sagt, dass er sich zum Beispiel nicht daran erinnern kann, was die Ursache ist, oder nicht weiß, was das Gefühl hervorruft. Durch die direkte Kommunikation mit dem Unterbewusstsein ist es möglich, die Kette zu verstehen, die zu diesem Problem geführt hat. Zudem kann der Hintergrund aufgedeckt und die gespeicherte Erinnerung in gewünschter Art abgeändert werden. Und wenn die Ursache für das Problem verschwindet, lösen sich alle Symptome von alleine. Symptome können nicht aus dem Nichts entstehen, weil unter ihnen kein Fundament mehr vorhanden ist.


Geht es auch ohne Hypnose?

Manche Menschen denken, die Hypnose oder die Hypnosetherapie sei eine Art Einfluss von außen. Auch gibt es Menschen, die überzeugt sind, dass Probleme auf bewusstem Wege gelöst werden können.
In der Hypnosetherapie lösen Sie Ihre Probleme bewusst und nutzen dabei die Ressourcen und Reserven Ihres Unterbewusstseins. Irrationale Probleme können nicht auf rationalem Wege gelöst werden.

So wie der Blutdruck, der Herzschlag oder die Verdauung, die automatisch und unbewusst ausgeführt werden, werden auch irrationale Verhaltensweisen automatisch von Ihrem Unterbewusstsein ausgeführt.

Die Hypnose gibt Ihnen die Möglichkeit, einen gewünschten Einfluss auf Ihre Überzeugungen in Ihrem Unterbewusstsein zu nehmen, die im bewussten Zustand wegen Ihres kritischen Denkens nicht beeinflusst werden können.


Wie funktioniert die Hypnosetherapie?

Damit Sie von der Hypnosetherapie profitieren können, ist mir eine ausführliche Aufklärung hierzu wichtig. Dadurch können Vorurteile oder von den Medien teilweise negativ geprägte Vorstellungen zur Hypnose widerlegt werden. Hierzu werden alle mit der Hypnose verbundenen Bedenken oder Ängste vor der ersten Hypnosetherapie besprochen und aufgeklärt.

Mithilfe der Anweisungen des Hypnosetherapeuten können Sie diesen Zustand Ihres Bewusstseins erreichen. Daher liegt die Verantwortung, in diesen Zustand zu gehen, bei Ihnen. Damit Sie sich in diesen Zustand begeben können, müssen Sie lediglich einfachen Anweisungen folgen können (z. B. „mache einen Atemzug“, „Atme aus“, „gehe zu dem früheren Erlebnis“, „fühle dies“, „beende den Satz“ etc.).

Der Klient wird durch den Hypnosetherapeuten geleitet und befreit sich am Ende selbst aus dem Zustand, in dem er sich (z. B. bei einem Aberglauben aus eigenem Willen) befindet. Jede unerwünschte Suggestion kann ignoriert werden und die Hypnose in jedem Moment beenden werden, wenn der Klient dies will.

Wie wir bereits erfahren haben, ist die Hypnose ein Zustand der fokussierten Aufmerksamkeit. Dabei ist der kritische Teil des Bewusstseins, der normalerweise einer gewünschten Veränderung im Wege steht, kurzzeitig inaktiv. Aus diesem Grund können in diesem Zustand von Ihnen erwünschte vorgeschlagene Vorstellungen direkt von Ihrem Unterbewusstsein aufgenommen und von diesem Moment an zu einem Teil Ihrer Wahrnehmung bzw. Realität werden. Dabei werden in der Hypnosetherapie nur gewünschte Veränderungen aufgenommen.


Was hat es mit dem kritische Denken auf sich?

Das kritische Denken vergleicht neue Ideen immer mit bereits vorhandenen Ideen, Überzeugungen und Glaubenssätzen. Gedanken wie „das ist unmöglich“, „das kann ich nicht“, „ich bin nicht gut genug“ usw. sind eine Überzeugung Ihres Unterbewusstsein. Wenn Sie versuchen, sich vom Gegenteil zu überzeugen, wird Ihr kritisches Denken Sie daran hindern, dies umzusetzen.

Auf diese Weise kann ein Mensch unbewusst einer gewünschten Änderung entgegenwirken, weil beispielsweise vor langer Zeit (z. B. in der Kindheit) erlernte Verhaltensmuster oder Glaubenssätze dieser unbewusst entgegenwirken. Das Unterbewusstsein gleicht neue Vorstellungen oder Ideen immer mit bereits vorhandenen ab. Und zwar unabhängig davon, ob Sie diese gut finden oder nicht. An dieser Stelle können wir in der Hypnosetherapie ansetzen.


Das Wichtigste zur Hypnosetherapie in Kürze

Die Hypnose bzw. die Hypnosetherapie ist somit weder eine Entspannung, noch Schamanismus, noch eine mystische Kraft oder ein Pendel vor den Augen. Es geht um das Umgehen des kritischen Faktors des Bewusstseins. Das heißt, es geht um den Teil, der urteilt, wertet, entscheidet und die Vorstellung direkt in das Unterbewusstsein aufnimmt, so dass diese für Sie zu Ihrem gewünschten und selektiven Denken wird. Also zu der Vorstellung, an die Sie zu hundert Prozent ohne jeden geringsten Zweifel glauben.

Nachdem unerwünschte Glaubenssätze und Assoziationen sowie die Ursache des Problems beseitigt wurden und dem Menschen Positives mitgegeben wird (wie beispielsweise „Du bist tapfer“, „Du bist mutig“, „Du bist klug“, „Du schaffst alles“, „Du erreichst alles“, „alles funktioniert“, „Du bist konzentriert“, „Du hast ein gutes Gedächtnis“, „Du fühlst Dich gut“ usw.), wird dies zu seiner Realität. Warum? Weil sich der Mensch erlaubt, diese Ideen und Vorstellungen in der Hypnosetherapie anzunehmen und die alten unerwünschten Einstellungen des eigenen Verhaltens zu überschreiben.

Und nun das Wichtigste: der kritische Faktor, der so lange Zeit leidenschaftlich die unerwünschten Informationen verteidigt hat und den Menschen daran gehindert hat, sich von Problemen und falschen Assoziationen zu befreien, wird von nun an die neuen Assoziationen und Einstellungen verteidigen.

Diese neuen Informationen werden sich verstärken. Sie werden weitere, neue und positive Suggestionen und Einstellungen nach sich ziehen, die automatisch in das Unterbewusstsein überführt werden, weil sie zu den positiven, konstruktiven bereits im Unterbewusstsein vorhandenen Informationen passen. Genauso, wie es zuvor mit den unerwünschten Informationen geschehen ist.


Verhaltensmuster gezielt durch Hypnosetherapie verändern

Jetzt wissen Sie, dass die Hypnose einer unserer Bewusstseinszustände ist. In der Hypnosetherapie können wir störende und destruktive unbewusste Muster unserer Wahrnehmung verändern oder durch gewünschte neue ersetzen. Wir müssen nur wissen, wie wir diesen Zustand nutzen und die Ressourcen zum Erreichen unsere gewünschten Ziele einsetzen können.

Weil es sich bei der Hypnose um einen natürlichen Zustand handelt, können Sie sich sicher fühlen und der Hypnosetherapie getrost offen gegenüber stehen. Durch Ihren eigenen Willen können Sie diesen sicheren und bewussten Zustand und jede Tiefe der hypnotischen Trance erreichen. Dieser Bewusstseinszustand ebnet Ihnen den Weg zu gewünschten Veränderungen.

In der Hypnose werden Sie sich wohl fühlen, alles klar und bewusst hören, alles verstehen und kontrollieren. Nach der Hypnosetherapie werden Sie alles wissen, was währenddessen passiert ist und Sie werden nicht fühlen, dass Sie in Hypnose waren.