Was ist Hypnose?

Es gibt keine endgültige Definition der Hypnose, nur eine Beschreibung des Zustandes. In der Hypnose ist die Aufmerksamkeit nach Innen gerichtet. Die äußere Umgebung wird bewusst wahrgenommen, jedoch mit verringertem Interesse. Bei der Hypnose handelt es sich somit um einen meist entspannten, harmonischen Zustand, der mit einer veränderten Wahrnehmung und verminderter kritischer Reflexion verbunden ist. Hypnose ist eine Form der Kommunikation. Siehe auch Kapitel “ Hypnose & Hypnosetherapie ”.

Kann jeder Mensch hypnotisiert werden?

Jeder Mensch hat die Fähigkeit in Hypnose zu gehen, weil dies eine angeborene Fähigkeit ist. Wenn Sie den Willen und den inneren Entschluss getroffen haben, ein Problem zu lösen und der Hypnose gegenüber offen sind, dann sind dies die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung mit der Hypnosetherapie bzw. Hypnoanalyse.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Viele Menschen beschreiben Hypnose als einen angenehmen, ruhigen und lockeren Zustand. Häufig wird dieser angenehme Zustand von Schwere und Wärme begleitet. In der Hypnose werden andere Hirnareale aktiv als im „Wachzustand“, was zu einem veränderten Bewusstseinszustand führt. Hypnose fühlt sich so natürlich an, dass viele Menschen im Nachhinein denken, dass Sie gar nicht in Hypnose waren. Ob sich ein Mensch in einem hypnotischen Zustand befindet, kann mithilfe bestimmter Tests (sog. Convincer) festgestellt werden.

Bin ich in der Hypnose dem Hypnotiseur hilflos ausgeliefert?

Sie behalten zu jeder Zeit die Kontrolle über sich und können die Hypnose jederzeit selbst beenden, wenn Sie möchten. Der Hypnotisierte wird in der Hypnose nichts tun, was seiner inneren Einstellung bzw. seinen inneren Werten widersprechen würde. Andernfalls dürfte die Hypnose nicht therapeutisch zum Einsatz kommen und würde zahlreichen gesetzlichen Einschränkungen unterliegen.

Kann ich in der Hypnose etwas erzählen, was ich sonst nicht erzählen würde?

Nein. Sie behalten in der Hypnose die Kontrolle über sich. Es ist sogar möglich, in der Hypnose zu lügen. Aus diesem Grund kann sie vor Gericht nicht zu Beweiszwecken genutzt werden.

Eignet sich die Hypnosetherapie für jeden?

In folgenden Fällen wird die Anwendung einer Hypnosetherapie nicht empfohlen: bei Psychosen, schweren Depressionen, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, bei schweren geistigen Behinderungen und Wahn. Auch bei ungeklärten medizinischen Diagnosen wird von einer Hypnosetherapie abgeraten.

Ist die Hypnose ein Allheilmittel?

Um diese Frage abschließend zu beantworten, liegen nicht ausreichend wissenschaftliche Nachweise vor. Da allerdings die Psyche zu 95 % vom Unterbewusstsein gesteuert wird und viele Krankheiten einen großen psychischen Anteil haben, gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten der Hypnose.

Mithilfe der Hypnose können die inneren Ressourcen aktiviert bzw. freigesetzt werden, die bereits vorhanden sind. Die einem Problem zugrunde liegenden gelernten Glaubenssätze, Blockaden oder negativen Emotionen können gelöst bzw. verarbeitet werden.

Die Hypnose wirkt ausgehend von der emotionalen und geistigen Ebene auf die körperliche Ebene.

Und was passiert in der Showhypnose?

Bei der Showhypnose werden die auftretenden Phänomene im Gegensatz zur therapeutischen Hypnose zu Unterhaltungszwecken genutzt. Die Vorführungen funktionieren nur, weil die Teilnehmer mitmachen wollen. Für die Darstellungen werden Freiwillige ausgesucht, die besonders leicht in die Hypnose gehen.

Hat Hypnose Nebenwirkungen?

Der Hypnosezustand ist ein natürlicher Zustand wie der Wach- oder Schlafzustand und hat an sich keine Nebenwirkungen.

Nach regelmäßiger Anwendung der Selbsthypnose berichten viele Menschen beispielsweise von einem tieferen und erholsameren Schlaf, einer erhöhten Resistenz gegenüber Stress, von mehr Energie, einer besseren Verdauung und/oder einer allgemeinen Verbesserung der Gesundheit.